Wir alle können helfen

Der Gernsbacher Schwarzwaldverein spendete Spielsachen für den „Sonnenhof“

Sonnenhof1Die Mitglieder der Gernsbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins sind viel und gern unterwegs. Sie kommen auch regelmäßig zusammen, um miteinander zu schwatzen, zu schlemmen, zu feiern und schöne Stunden miteinander zu verbringen. Aber sie denken dabei auch an andere, denen es nicht so gut wie ihnen selbst geht. Aus der Überlegung, wie sie den im „Sonnenhof“ untergebrachten 66 Kindern von Asylbewerbern aus dem Iran, Irak, Syrien, Afghanistan, Serbien, Mazedonien, Bosnien, Eritrea und Somalia helfen könnten, entstand die Idee, bei den Vereins-Zusammenkünften gespendete Bücher zum Verkauf anzubieten und vom Erlös Spielsachen zu kaufen. „Aber bitte keine Bälle“, war die einzige Bedingung der Heimleiterin Vera Fritz. „Die stellen, im Spiel auf die Straße gerollt, eine Gefährdung sowohl für die Kinder, als auch für die Autofahrer dar“. Vom Erlös aus dem Buchverkauf, und aufgestockt durch eine Vereinsspende, machte sich Mitglied Eva Czinder, vorrangig für das Vereinsheim zuständig, auf den Weg und kaufte ein: große und kleine Federballspiele, Laufdosen, Fangballspiele, Sandkastenspielzeug, eine Buchstabentafel, ein Soft-Dartspiel … Den großen, prall gefüllten Plastikkorb übergab sie am Donnerstag der Heimleitung. Und auch der Verein trug mit neuen und kaum gebrauchten Spielen zum gedeckten Tisch und zur Freude der versammelten Kinder bei. Und da sich das Wetter gerade günstig zeigte, zogen Kinder und Erwachsene gleich nach draußen, um die neuen Spielsachen auszuprobieren. Den wenigen, die damit anfangs noch nicht so recht umgehen konnten, machte die den Umgang mit Kindern gewohnte Czinder es im Zusammenspiel vor und hatte die begeisterten Kleinen und Großen beeindruckend schnell im Griff. Da spielten dann Religionen, Herkunft und Sprachverschiedenheiten gar keine Rolle.

Sonnenhof2