Aktuelles

 

UND AUCH IM JAHR 2023 ...

Die Dienstagswanderer treffen sich am 31. Januar um 12.30 Uhr am Gernsbacher Bahnhof. Wir fahren um 12.45 Uhr nach Gaggenau, wandern zum Schanzenberg. In der Schanzenbergstube findet unsere Einkehr statt. Für weitere Informationen: 07225-4300

Die Mittwochswanderer treffen sich am 1. Februar um 9.45 Uhr am Gernsbacher Bahnhof. Wir fahren mit dem Bus nach Baden-Baden, steigen am Leopoldsplatz aus. Unsere Wanderung führt hinauf zum Neuen Schloss, dann weiter zur Strohhütte und zum Aussichtspunkt Sophienruhe. Weiter geht es über die Kellersbildhütte und die Fünfquellenhütte zum Alten Schloss. Über den unteren Battertweg erreichen wir Ebersteinburg, wo eine Einkehr geplant ist. Die Wanderstrecke ist etwa 11km (ca. 450 Hm) lang. Für weitere Informationen: 07224-658854

Die Dienstagswanderer treffen sich am 7. Februar um 11.15 Uhr am Gernsbacher Bahnhof. Um 11.26 h fahren wir zur Wolfsschlucht und wandern zum Magnet-Berg. Für weitere Informationen: 07083-526000   

Treffpunkt für die Mittwochswanderer ist am 8. Februar um 10 Uhr der Gernsbacher Bahnhof. Wir wandern „vom Tal bis hinauf zur Höh“. Eine abschließende Einkehr ist in Gernsbach geplant. Die Wanderstrecke ist maximal 12 km (etwa 320Hm) lang. Zusätzlich zu Wanderschuhen mit gutem Profil und Wanderstöcken ist die Mitnahme eines Schirms sinnvoll. Für weitere Informationen: 07224-5175  

Die Dienstagswanderer treffen sich für unsere Wanderung nach Staufenberg am 21. Februar um 13.15 Uhr am Färbertorplatz. für weitere Informationen: 07224-9365950

zum Kaltenbronn 2

Schon leicht vernebelt: die Mittwochswanderer auf dem Weg zum Kaltenbronn

   

Bei unseren Wanderungen müssen wir uns kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Bei allen unseren Wanderungen sind sowohl Mitglieder der Ortsgruppe Gernsbach, anderer Ortsgruppen und auch Gäste willkommen. Ein gültiger Impfnachweis ist für alle Teilnehmer erforderlich.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vereinsheim2

 

UND NOCH ETWAS IST WICHTIG

Was vielleicht nicht jedem bekannt ist, ist die Möglichkeit, unser Vereinsheim in der Gernsbacher Faltergasse für private Feste und Feierlichkeiten zu mieten. Direkt am Waldrand gelegen, mit vielen Wandermöglichkeiten ringsum. Das Heim ist großzügig gestaltet und auch küchenmäßig voll ausgestattet. Es bietet im Innenraum Platz für mehr als 60 Gäste. Im Außenbereich können bei entsprechendem Wetter mehrere Sitzgarnituren und ein Grill genutzt werden. Für weitere Informationen: 07083 526000

Und unbedingt auch zu erwähnen: Der Schwarzwaldverein Gernsbach vermietet sein Heim nicht nur an Vereinsmitglieder.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

ACHTUNG, zur Info:

Sowohl die Rastatter als auch die Gaggenauer Redaktionen der BNN und auch die Rastatter BT-Redaktion veröffentlichen (von wichtigen Ausnahmen abgesehen) keine Wandermeldungen mehr in ihren Ausgaben. Sie verweisen auf die Homepages der Vereine. Das Gaggenauer BT bietet diesen Service noch an.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 NICHT AKTUELL, ABER DOCH WICHTIG: Unser Vorstandsvorsitzender seit 2020 Bernd Czinder, (daneben der ehemalige Vorsitzende Richard Herzig), rechts daneben Belinda Reichl und Holger Pfingst, beides Stellverteter

SV Gernsbach

 

Unser Hohlohturm feierte im September seinen 125. Geburtstag

Hohlohturm

Unser Hohlohturm (auch Kaiser-Wilhelm-Turm genannt) auf dem Kaltenbronn: Mehr als 28 Meter hoch, wegen seines Weitblicks bis in die Täler und auf die Höhen des nördlichen Schwarzwalds immer einen Besuch wert. Bei super Wetterlage ist diese sogar bis zu den Höhen der Vogesen möglich. Seine Geschichte begann, wenn auch in anderer baulicher Form, schon Mitte des 19 Jahrhunderts. Erst ein hölzernes, ringsum verschaltes Gerüst, magere 15 Meter hoch. Als sich der Fremdenverkehr entwickelte, war das inzwischen morsch gewordene Türmchen dem Besucherandrang nicht mehr gewachsen. 1894 beschlossen daher die etwa einhundert Mitglieder der Gernsbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins den Bau eines steinernen Aussichtsturms auf dem Hohloh. In nur vier Monaten errichtete der Maurermeister Katzenberger aus Eisental zusammen mit mehr als zwanzig Bauarbeitern den 22,2 Meter hohen steinernen, konischen Turm aus Sandsteinblöcken. An den teils enormen Kosten beteiligten sich Schwarzwaldvereine sowohl von badischer als auch württemberger Seite. Deshalb schmücken sowohl das badische als auch das württemberger Wappen den äußeren Eingangsbereich. Zusätzlich ein Reichsadler und die Inschrift "Kaiser-Wilhelm-Turm", da der Kaiser fast jährlich zur Auerhahnjagd auf die Hohloh-Höhen kam. Zur Einweihungsfeier am 18. und 19. September 1897 fehlte er zwar, nicht aber die vielen Wanderer aus dem Murg- und Enztal. 1968, nach zwei Kriegen und veränderten Besucherstrukturen erfolgte eine Erhöhung des Turms auf 28,6 Meter und die Anzahl der eng gewundenen Treppenstufen wuchs um 36 auf insgesamt 158. Alles hohe Kosten, die nur dank Darlehens durch den Hauptverein und Bürgschaft durch die Stadt Gernsbach möglich wurden. Doch die Verpflichtung zur Pflege, Erneuerungen und Aufsicht des Hohlohturms liegen allein in der Verantwortung des Schwarzwaldvereins Gernsbach.