Aktuelles

Aktuelle Wanderungen

Gäste sind bei all unseren Wanderungen stets herzlich willkommen.

Dienstag, 21. März 2017

Treffpunkt für die Dienstagswanderer ist um 14 Uhr in Gernsbach am Rosenbrünnele. Von dort aus wandern wir mit Friedegard nach Staufenberg zur Einkehr. Für weitere Nachfragen: 07224-5924

Mittwoch, 22. März 2017
Um 09.45 Uhr treffen sich die Mittwochswanderer am Gernsbacher Bahnhof zur Fahrt nach Gaggenau. Stationen der Wanderung mit Klaus sind: Amalienberg, der Bückelte Fürst, Luisenbrunnen und führt in Richtung Beerbachtal nach Selbach und zurück nach Ottenau. Die Wanderstrecke ist ca. 11 km lang (290 Hm). Für weitere Nachfragen: 07225-5510

 

SAM 3346

Zahlreiche Mittwochswanderer waren unterwegs, kein Wunder bei frühlingshaftem Wetter

 

Achtung, statt am Dienstag treffen sich die Dienstags-Wanderer am

Mittwoch, 29. März 2017

um 13.15 Uhr am Gernsbacher Bahnhof. Wir fahren nach Forbach und wandern mit Leonie auf dem Brunnenweg nach Gausbach. Die Einkehr ist im „Waldhorn“ geplant.

Mittwoch, 29. März 2017
Wir treffen uns um 9.45 Uhr am Bahnhof Gernsbach zur Fahrt nach Lichtental. Die Wanderung mit Jörg führt über die Bußackerhütte, die Steimersackerhütte und den Scherrhof zur Roten Lache, über Lindel und Heidenell zum Schloss Eberstein (Einkehr). Von dort aus erfolgt die Rückkehr nach Gernsbach. Die Wegstrecke ist ca. 16 km lang (insgesamt etwa 500 Hm), die Gehzeit beträgt etwa 4,5 Stunden. Die geplante Rückkehr wird gegen 17.00 Uhr sein. Wanderstöcke sind hilfreich. Für weitere Nachfragen: 07224- 67031

 

Kurzfristige Änderungen müssen wir uns vorbehalten. Bitte entnehmen Sie aktuelle Nachrichten immer montags und bei Sonntagswanderungen samstags aus den BNN und das BT (Ausgabe Murgtal) unter „Vereinsnachrichten“. Außerdem sind unsere Wanderungen im Gernsbacher Stadtanzeiger und im Weisenbacher Gemeindeanzeiger zu lesen.

 

Heim1

 

Die Gernsbacher Ortsgruppe des SV rückt ihrem Vereinsheim zu Leibe.

„Wenn wir was wollen, dann schaffen wir das auch“, da ist sich nicht nur Richard Herzig, der Vorsitzende der Gernsbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins, sicher. Die Rede ist vom in die Jahre gekommenen und mit gravierenden Baumängeln behafteten Vereinsheim in der Gernsbacher Faltergasse, für das die Mitglieder eine Vollsanierung und Erweiterung beschlossen. Noch am Aschermittwoch saßen die Wanderer beim traditionellen Fischessen in ihrem Heim zusammen, schon wenige Tage danach begannen die vor allem männlichen Vereinsmitglieder mit dem Aus- und Umräumen der Lagerräume und dem teilweisen Abriss. Dem Anbau rückten die Männer zuerst zu Leibe: mit viel Kraft, moderner Technik, mit gegenseitiger Hilfe, aber auch mit sicht- und hörbarem Spaß. Dazu trugen sowohl die Unterstützung durch einen Vereinsjugendlichen, als auch die gute Beköstigung in den notwendigen Pausen bei. Viele Vorarbeiten für den Um- und Ausbau begannen jedoch schon weit vorher: die Zufahrt wurde verbreitert, Bäume mussten gerodet, der Hang für eine neue Terrasse aufgeschüttet werden. Bevor und nachdem beauftragte Handwerksfirmen ihre Arbeiten fachgerecht erledigt haben, sorgen mögliche Eigeninitiativen im Innen- und Außenbereich für eine kostenmäßige Deckelung. Der Anfang ist gemacht, die Liste zwar noch lang, dennoch ist das Richtfest schon für den Herbst geplant.      

 


Jahreshauptversammlung der Gernsbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins

Bald in neuem Gemäuer

Vielleicht schauten sich manche Vereinsmitglieder während der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit etwas Wehmut im Vereinsheim um. Galt es doch, für Monate ein bisschen Abschied von der vertrauten Heimstätte des Vereins zu nehmen. Da aber die Baumängel des in die Jahre gekommenen Hauses nicht mehr tragbar sind, hatten die Mitglieder vor fast einem Jahr ganz demokratisch einem Plan zur Sanierung und teilweisem Neubau zugestimmt. Es folgte ein „turbulentes Jahr“, wie der Vereinsvorsitzende Richard Herzig gleich zu Beginn seines Rechenschaftsberichts betonte: „Mit versteckten Seitenhieben der Ablehner, heftigen Diskussionen, mangelnder Wertschätzung für die Aktionen der Befürworter“. Aber Herzig konnte dennoch eine gute Bilanz ziehen: „Wir haben seither schon allerhand bewegt: Der Zufahrtsweg wurde in Eigenarbeit verbreitert, die Aufschüttung für eine neue Terrasse begonnen“. Gleich nach dem Traditionstreffen der Mittwochswanderer Anfang März beginnen der Abriss des Anbaus und das Abtragen der alten Terrasse. Die Baupläne sind genehmigt, der Statiker hat berechnet, Ausschreibungen an Firmen erfolgten. Nun gilt es, die Daumen für günstiges Bauwetter zu halten, damit bis zum Herbst zumindest die Außenarbeiten beendet werden können. Dass es sich trotz zahlreicher Eigenleistungen um kein Projekt handelt, das aus der sprichwörtlichen Portokasse finanziert werden kann, versteht sich fast von selbst. Da zahlt es sich aus, dass der Verein, mit seinem Vereinsrechner Holger Pfingst an der Spitze, von jeher auf eine gesunde Finanzierungsbasis achtete, wie die Kassenprüfung ergab. Als genauso zuträglich, was die Finanzen angeht, wertete der Vorstand die Tätigkeit der Heimverwaltung durch Eva Czinder. Die Vermietungen der Immobilie an Mitglieder, aber auch an Vereinsfremde für Familien- oder Firmenfeiern trügen in gutem Maße dazu bei. Stolz ist der Gernsbacher Schwarzwaldverein auf seine zwei Jugendgruppen, durch die Jugendleiterinnen Elke Manz und Belinda Kolmann geleitet. Dass die Kinder und Jugendlichen statt zu wandern eher Spaß an jugendgemäßen Aktionen haben, ist selbstverständlich. „Daraus wird eines Tages die Zukunft des Vereins hervorgehen“, so Herzig. Und weiter: „Ganz normal für vergleichbare Vereine sind schwankende Mitgliederzahlen, durch neugewonnene Mitglieder konnte die Gernsbacher Ortsgruppe diese Verluste ausgleichen“. Personell ergaben sich in der Vereinsspitze keine Veränderungen. Ein besonderer Dank galt jedoch Friedegard Müller und auch Gerhard Gallo, beide bisher für die wöchentlichen Wanderaktivitäten verantwortlich. Neu haben sich indes im vergangenen Jahr die Wegewarte aufgestellt: Harald Brost und Rainer Merkel sind regelmäßig unterwegs, um zusammen mit Wegewarthelfern auf Gernsbacher Gemarkung die Begehbarkeit und Beschilderung von 350 km Wanderwegen zu überprüfen, zum Nutzen aller Wanderfreudigen und auch der Dienstags- und Mittwochswanderer des Vereins. Die 2691 Aktiven beider Gruppen, dabei auch Gästewanderer, haben im vergangenen Jahr während 104 Wanderungen über 1054 km „erwandert“. Obwohl nicht mehr alle Mitglieder aktive Wanderer sind, halten viele seit Jahren ihrem Verein die Treue sowohl „in guten und in schlechten Zeiten“, manche schon seit 25, 40, 50, sogar 60 Jahren. Über viel anerkennendes Lob und nicht weniger Beifall konnten sich deshalb Irmgard Fiedler, Werner Grehl, Ineke und Wolfgang Pfingst (sie sind seit 40 Jahren im Verein) freuen. Erich Kalmbacher gehört seit 50 Jahren dazu, Bruno Graf trat sogar schon vor 60 Jahren in den Schwarzwaldverein ein.

02 JHV Ehrungen

Geehrt durch den 1. Vorsitzenden des SV Gernsbach für 40, 50 und sogar 60 Jahre
Zugehörigkeit zum Verein: Erich Kalmbacher, Bruno Graf, Wolfgang und Ineke Pfingst,
Irmgard Fiedler und Werner Grehl 

Hallo Kids!

Hinweis an die Eltern:
Liebe Eltern, da es zur Zeit wieder sehr früh dunkel wird bitten wir ihre Kinder nach der Gruppenstunde am Vereinsheim abzuholen! Gerne können sie auch Fahrgemeinschaften bilden, Hauptsache die Kinder müssen nicht im dunkeln alleine nach hause laufen.

Hier noch unsere Termine für die nächste Zeit:

Kindergruppe (ab 6 Jahren)
24.03. Kino (Weihnachtsgeschenk)
07.04. Gruppenstunde
28.04. Gruppenstunde
12.05. Gruppenstunde
26.05. Gruppenstunde
02.06. Gruppenstunde
09.06. (Pfingstferien: OKIDOKI?)
30.06. Gruppenstunde
14.07. Gruppenstunde
28.07. (Sommerferien: Ziegenpfad und Grillen bei Elke?)
 
Jugendgruppe (ab 7. Klasse)
05.05. Schwimmen (Hallenbad)
21.07. Fahrradtour und Minigolf (Gaggenau)
 

Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen.